mutter-kind-verbindung-park-lachen | zur Startseitefamilie-zuhause-sicherheit | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

www.stadt-hecklingen.de

Weitere Informationen und das Archiv finden Sie [hier].
Weitere Informationen und das Archiv finden Sie [hier].
Weitere Informationen und das Archiv finden Sie [hier].
Weitere Informationen und das Archiv finden Sie [hier].

Die Leader-Region Börde-Bode-Auen

Die Region Börde-Bode-Auen liegt südwestlich der Landeshauptstadt Magdeburg im Salzlandkreis. Sie umfasst die Verbandsgemeinde Egelner Mulde sowie die Städte Staßfurt und Hecklingen. Auf einer Fläche von 367,27 m² leben 41.968 Menschen (Stand 2020).

Prägend für die Region sind auf der einen Seiten die ausgedehnten Felder der Magdeburger Börde als auch die Niederungs- und Auenlandschaft der Bode. Diese landschaftliche Prägung hat maßgeblich zur Namensgebung der Region geführt. Neben der Landwirtschaft war über 150 Jahre lang der Bergbau in der Region prägend. Die Region um Staßfurt gilt als Wiege des weltweiten Kalibergbaus. Infolge dieser Bergbautätigkeit entstanden zahlreiche Seen, die heute der Naherholung dienen. Darüber hinaus prägen kulturhistorisch bedeutsame Gebäude wie das Schloss Hohenerxleben, die Wasserburg in Egeln oder die Basilika St. Georg & St. Pancratius zu Hecklingen die Ortsbilder.

Die Entwicklung innerhalb der Leaderregion Börde-Bode-Auen wurde zurückliegend maßgeblich durch die Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Börde-Bode-Auen bestimmt, welche seit 2023 im LAG Börde-Bode-Auen e.V. organisiert ist. Der Vereinsvorsitzende ist Herr Michael Stöhr, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Egelner Mulde.

Mitglieder im Verein können alle natürlichen oder juristischen Personen des privaten oder öffentlichen Rechts werden, die die Ziele des Vereins unterstützen und die ihren Sitz oder ihren Wirkungsbereich in der LEADER ‑ Region haben. 

Zweck des Vereins ist die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur lokalen Entwicklung gemäß den jeweils geltenden EU-Verordnungen. Der Verein ist später zuständig für die Umsetzung und Evaluierung der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES). Durch die Umsetzung soll ein dauerhafter Entwicklungsprozess in der Region angeschoben werden, der auch über die einzelnen EU-Förderperioden hinausgeht.

Der Verein hat eine eigene Entwicklungsstrategie erarbeitet, um die Stärken der Region auszubauen und die Herausforderungen wie beispielsweise den demografischen Wandel anzugehen. 

Projekte, die das Entwicklungskonzept unterstützen und umzusetzen helfen, können mit Fördermitteln der Europäischen Union bezuschusst werden. Gefördert werden vor allem bauliche Maßnahmen. Zur Mitarbeit innerhalb der Lokalen Aktionsgruppe eingeladen sind daher sowohl interessierte Privatpersonen als auch Vereinsvertreter oder Unternehmer, die die Entwicklung ihrer Region in die eigenen Hände nehmen wollen!

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter

http://www.leader-bördebodeauen.de/

Weitere Informationen finden Sie [hier].
Weitere Informationen finden Sie [hier].